Sicherheit an Schulen: Das professionelle Konzept vom Facherrichter

Posted on Oktober 6, 2017

Das Unglück am Erfurter Gutenberg-Gymnasium oder der Amoklauf von Winnenden – viele traurige Beispiele zeigen, wie wichtig das Thema Sicherheit an Schulen ist. Betreiber von Schulen und Bildungsinstituten müssen sich rechtzeitig und langfristig mit Sicherheitsaspekten auseinandersetzen. Nur so lassen sich entsprechende Vorfälle verhindern. Dazu gehört es, passende Präventionsmaßnahmen zu ergreifen: Essenziell ist das richtige Alarmierungssystem für den Notfall. Wer alle relevanten Gefahren berücksichtigt und sich professionell absichert, gewährleistet einen reibungslosen Unterrichtsalltag.

NGRS: Das passende Sicherheitskonzept für Schulen

Um eine Schule vor Amokfällen zu schützen, ist die Installation einer passenden Sicherheitstechnik nötig. Dazu zählen unter anderem die mechanische Absicherung aller Zugänge, ein Brandschutzkonzept und ein passendes Alarmsystem. Zum Einsatz sollte hochwertige Technik kommen, die genau auf die Anforderungen des Gebäudes abgestimmt ist. Das Herz des Sicherheitskonzepts: Ein Notfall- und Gefahren-Reaktionssystem (NGRS). Hierbei handelt es sich um ein umfassendes Sicherheitssystem, das im Ernstfall alle Betroffenen vor Gefahren warnt und unverzüglich hilfeleistende Stellen kontaktiert.

Die wichtigsten Komponenten eines NGRS:

  • Mechanische Sicherungstechnik für Türen und Fenster
  • Intuitive Fluchtwegekennzeichnung
  • Gefahrenmeldesystem für Brand-, Evakuierungs- und Räumungsalarme
  • Sprachalarmierungssystem für Durchsagen und Verhaltensanweisungen
  • Spezielle Aufschaltung und Notfallsprechstelle für Polizei und Feuerwehr

Normgerecht abgesichert: DIN VDE V 0827

Wer Notfall- und Gefahren-Reaktionssysteme für die Sicherheit in Schulen einsetzen möchte, muss sich an die anerkannten Regeln der Technik halten. Die diesbezüglich wichtigste Orientierung liefert die DIN VDE V 0827. Die Norm beschreibt alle Anforderungen, denen ein NGRS in öffentlichen Einrichtungen wie etwa Schulgebäuden entsprechen muss. Sie legt unter anderem fest, welche Verantwortlichkeiten und Dokumentationspflichten bestehen und gibt einen Überblick über die Anforderungen an die Auswahl und Verwendung von Sicherheitstechnik.

Die Unterstützung vom Facherrichter

Professionelle Facherrichter stehen Schulen aller Art bei der Errichtung eines Notfall- und Gefahren-Reaktionssystems zur Seite. Sicherheitsexperten wie GRAEF Alarmanlagensysteme kennen sich mit den technischen Anforderungen bestens aus und wissen genau, welche Lösungen zum Einsatz kommen sollten. Lassen Sie sich jetzt umfassend beraten: Unsere kostenlose Erstberatung buchen Sie hier.

Foto: © Uolir / Adobe Stock