Sicherheit mit Reißdraht: Die Möglichkeiten im Überblick

Posted on Oktober 19, 2017

Einbrecher, Diebe und Vandalen – es gibt viele Kriminelle, gegen die Freigeländeflächen wie Solarparks, Baustellen oder industrielle Lagerflächen geschützt werden müssen. So wundert es nicht, dass auch zahlreiche unterschiedliche Lösungen für die Außenüberwachung, in Fachkreisen auch Perimeterschutz genannt, angeboten werden. Doch nicht immer sind kostspielige Sicherheitskonzepte wie beispielsweise eine umfassende Videoüberwachung wirklich sinnvoll oder nötig. Bereits mit deutlich kleinerem Budget lässt sich ein zuverlässiges Schutzsystem realisieren. Möglich ist dies mit Reißdraht: Der Perimeterschutz mit Reißdraht ist kostengünstig und leicht instand zu halten. Er bietet darüber hinaus sehr flexible Anwendungsmöglichkeiten, die vielen Unternehmen noch nicht bekannt sind.

So funktioniert die Absicherung mit Reißdraht

Ein Schutzsystem mit Reißdraht kommt üblicherweise bei der Zaunabsicherung zum Einsatz. Je nach Absicherungsgrad und Anwendungsfall werden zwei bis acht Reißdrahtlinien auf unterschiedlichen Höhen in den Zaun gespannt. Die Spezialdrähte werden in einheitlichen Abständen entlang des Zauns (in der Regel 100 bis 150 Meter) installiert. Dazwischen werden jeweils Messgeräte angebracht, die mit einem Alarmsystem verbunden sind. Diese senden ein kontinuierliches Signal durch den Reißdraht. Klettert eine Person über den Zaun, tritt sie zwangsläufig auf den Draht und verbiegt oder durchtrennt ihn. Dadurch wird das Signal unterbrochen und das betroffene Messgerät löst vollautomatisch die Alarmanlage aus. Je mehr Reißdrahtlinien verlegt werden, desto schwieriger ist es für Eindringlinge, den Zaun umzudrücken oder Löcher hineinzuschneiden.

Praktisch: Wurde der Draht durch eine kriminelle Person durchtrennt, muss lediglich der betroffene Abschnitt ausgetauscht werden. Dadurch ist ein Reißdraht-Alarmsystem sehr einfach zu warten. Der Spezialdraht ist zudem sehr kostengünstig über Ihren Facherrichter erhältlich und lässt sich in wenigen Minuten anbringen.

Weitere Spezialanwendungen für Reißdraht

Die Absicherung von Zaunanlagen gehört zu den klassischen Einsatzszenarien von Reißdraht-Alarmsystemen. Es geht jedoch noch weitaus mehr: So lassen sich beispielsweise in Solarparks zusätzliche Reißdrahtlinien durch die Photovoltaikmodule ziehen. Die Module sind dadurch optimal vor Diebstahl und Einschleichtätern geschützt. Sogar in Immobilien selbst kann der Alarmdraht eingesetzt werden: Mit Reißdrahtsystemen lässt sich eine kostengünstige Sicherung aller Fensterflächen umsetzen. Die Drähte werden dafür einfach in die Glasbausteine eingesetzt. Ebenso kann Reißdraht in Wände aus Rigips oder anderen Materialien eingezogen werden.

Gut geschützt mit professioneller Technik

Viele sicherheitstechnische Lösungen sind sensibel gegenüber Umwelteinflüssen – Reißdraht jedoch nicht. Der Draht lässt sich problemlos in Gebieten mit sehr schlechten Wetterbedingungen einsetzen. Weder Regen noch Schnee oder Sonneneinstrahlung haben einen Einfluss auf das Drahtmaterial. Das bedeutet, dass auch die Fehlalarmquote wesentlich geringer ist. Denn ein Alarm wird mit Reißdraht nur dann ausgelöst, wenn dieser stark gebogen oder beschädigt wird. Sobald ein Alarm ertönt, versucht mit ziemlicher Sicherheit eine Person, auf das Gelände zu gelangen. Ebenso ist Bewuchs durch Pflanzen kein Problem, da die Funktionsweise des Reißdrahts hierdurch nicht beeinflusst wird.

Die Vorteile im Überblick

  • Flexibler Einsatz im Bereich Perimeter- und Gebäudeschutz
  • Kostengünstig erhältlich, schnell installiert mit geringen Betriebs- und Wartungskosten
  • Der dünne Reißdraht ist fast unsichtbar: keine optischen Auswirkungen auf die Umgebung

Lassen Sie sich jetzt beraten!

Um ein Reißdrahtsystem effizient und zuverlässig zu installieren, sollten Sie die Unterstützung des Facherrichters Ihres Vertrauens in Anspruch nehmen. Dieser macht sich ein genaues Bild von den Gegebenheiten bei Ihnen vor Ort und plant für Sie ein passgenaues Konzept. Der Sicherheitsprofi zeigt Ihnen, welche Perimeterschutzlösungen noch für Sie infrage kommen und steht Ihnen bei allen Fragen zur Seite. Lassen Sie sich jetzt beraten: Ihren unverbindlichen und kostenlosen Erstberatungstermin buchen Sie hier.

 

Foto: © pincasso / Adobe Stock