Sicherheitstechnik für Juweliere: Der richtige Schutz für Ihre Waren

Posted on Juli 13, 2017

Alte Ringe, wertvolle Uhren und kunstvoll geschmiedete Ketten – der Schmuckhandel ist in den Augen vieler Einbrecher eine buchstäbliche Goldgrube. Denn für Kriminelle ist der Einbruch in ein Juweliergeschäft in der Regel sehr lohnenswert. Und so wurden bereits viele Juweliere, Schmuck- und Uhrenhändler Opfer von Einbruchdiebstählen. Die aktuelle Kriminalstatistik der Schmuck- und Uhrenbranche verzeichnet insgesamt 340 Einbrüche und 152 Diebstahldelikte im letzten Jahr. Davon:

  • Einbrüche in Schaufenster (174 Fälle)
  • Einbrüche durch Eingangstüren (73 Fälle)
  • Blitzeinbrüche mit PKW (16 Fälle)
  • Sonstige Einbrüche (77 Fälle)

Mehr Sicherheit mit der passenden Technik

Trotz des hohen Einbruchrisikos sind immer noch nicht alle Geschäfte ausreichend durch Sicherheitstechnik für Juweliere geschützt. Denn erst der Einsatz von Geräten, die genau auf die spezifischen Räumlichkeiten eines Juweliergeschäfts abgestimmt sind, bietet zuverlässigen Schutz. Wer es versäumt, seinen Laden mit entsprechenden Präventionsmaßnahmen auszustatten, lädt Kriminelle schon fast zum Einbruch ein. Doch welche Sicherheitslösung ist die richtige? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, da der Markt für Sicherheitstechnik eine Fülle an Produkten bereithält und insbesondere für Laien nur schwer zu überschauen ist. Es ist daher ratsam, bereits früh einen Facherrichter zurate zu ziehen. Die Experten für Sicherheitstechnik kennen sich bestens mit moderner Sicherheitstechnik für Juweliere aus und wissen, wie sich ein individuelles und einbruchsicheres Schutzkonzept realisieren lässt.

Das passende Schutzkonzept für Juweliere, Uhren- und Schmuckhändler

Von vielen Experten empfohlen wird die Kombination aus mechanischen Verriegelungssystemen, einem Videoüberwachungskonzept sowie einer Einbruchmeldeanlage. Erst das Zusammenspiel dieser Lösungen sorgt für eine zuverlässige Absicherung.

Ein modernes IP-Videoüberwachungssystem erzeugt bei Kriminellen eine enorme Abschreckungswirkung und ermöglicht es den Mitarbeitern des Juweliergeschäfts, jeden Winkel des Ladens sowie das Lager konstant im Blick zu behalten. Zudem trägt es dazu bei, die Täter nach einem Einbruch zu identifizieren und den Tathergang zu rekonstruieren.

Ein mechanisches Verriegelungssystem ist eine spezielle Nachrüstung für alle potenziellen Einstiegsstellen. Es umfasst unter anderem besonders robuste Fensterrahmen, spezielle Türverriegelungen und einbruchsichere Schaufenster sowie sichere Vitrinen. Weiterhin ist es oftmals sinnvoll, über ein elektronisches Zutrittssystem nachzudenken.

Das Herzstück des Sicherheitskonzepts bildet das Einbruchmeldesystem. Eine Einbruchmeldeanlage wird im scharfgeschalteten Zustand sofort aktiviert, wenn sich verdächtige Vorfälle ereignen. Dabei kann es sich beispielsweise um das Einschlagen eines Fensters oder das Aufhebeln einer Tür handeln. Über die Sirenen des Einbruchmeldesystems ertönt ein lautstarker Alarm, der viele Kriminelle sofort in die Flucht schlägt. Zudem senden moderne Geräte automatisch eine Benachrichtigung über den Vorfall an die Ladenbesitzer per SMS, E-Mail oder Push-Mitteilung. Durch eine Alarmanlage lässt sich der Schaden durch Einbruchdiebstahl zumeist deutlich reduzieren, da viele Taten bereits im Versuchsstadium abgebrochen werden.

Sicherheitstechnik für Juweliere: Die Alarmanlagen-Beratung vom Fachmann

Facherrichter wie GRAEF Alarmanlagensysteme beraten Sie in allen Belangen rund um die richtige Sicherheitstechnik für Juweliere. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Einbruchprävention können wir Ihnen sichere Schutzlösungen bieten. Natürlich statten wir Ihren Betrieb mit einer VdS-zertifizieren Einbruchmeldeanlage aus. Die besonders zuverlässigen Geräte werden von den meisten Versicherungen vorgeschrieben.