Rundum geschützt mit Sicherheitstechnik für Apotheken

Posted on Juni 22, 2017

In vielen Apotheken sind Einbrüche und Diebstähle ein großes Problem. Hierbei haben es Kriminelle insbesondere auf die verschreibungspflichtigen Medikamente abgesehen. Allein im letzten Jahr verzeichnete die Polizei beispielsweise 180 Fälle von Betäubungsmittel-Diebstahl aus deutschen Apotheken. Einen zuverlässigen Schutz bietet Sicherheitstechnik für Apotheken. Die moderne Technik vereitelt Einbruch- und Diebstahlversuche bereits im Vorfeld, macht den Tätern das Leben schwer und erhält das Gefühl von Sicherheit im Betrieb.

Das zuverlässige Konzept vom Fachmann

Wer sich mit Sicherheitstechnik für Apotheken beschäftigt, merkt schnell: Es gibt keine überzeugende All-in-one-Lösung. Vielmehr besteht wirklich zuverlässiger Schutz aus mehreren Gerätearten und diversen individuell ausgewählten Komponenten. Erst das Zusammenspiel dieser Technik sowie ein genau auf die architektonischen Gegebenheiten der Apotheke abgestimmtes Konzept gewähren den höchsten Sicherheitsfaktor. Handelt es sich beispielsweise um sehr verwinkelte Räumlichkeiten mit mehreren Nischen, sind völlig andere Geräte empfehlenswert als bei einer großen Verkaufsfläche mit mehreren Regalreihen. Wichtig ist, von Anfang an einen professionellen Fachmann hinzuzuziehen. Denn Spezialisten für Sicherheitstechnik besitzen umfassende Erfahrung und wissen genau, wie sich eine Apotheke vor Einbrechern und Dieben schützen lässt.

Je nach Betrieb werden zumeist folgende Gerätetypen zu einer Schutzlösung kombiniert:

Prävention und Alarmierung durch Einbruchmeldetechnik

Ein Alarmsystem erfüllt gleich mehrere Funktionen. Die Sicherheitstechnik für Apotheken sorgt zunächst für einen hohen präventiven Schutz: Kommt es zu einem Einbruchsversuch, passieren die Täter scharfgeschaltete Kontaktmelder an den Einstiegsstellen wie beispielsweise Fenstern oder Türen. Dadurch wird schlagartig ein Alarm ausgelöst, der lautstark über spezielle Sirenen erschallt. Viele Kriminelle werden von dem Alarm so stark bei der Tat behindert, dass sie von ihr ablassen. Zwar müssen Apotheker die aufgebrochene Tür oder das Fenster ersetzen, die eigentliche Ware bleibt jedoch, wo sie ist. Weiterhin benachrichtigt ein Alarmsystem sofort über den Notfall: Apotheker können umgehend Maßnahmen ergreifen und beispielsweise die Polizei rufen. Einige Geräte verfügen zudem über die Möglichkeit, eine spezielle Aufschaltung zu installieren, die automatisch Notrufe an hilfeleistende Stellen sendet.

Tipp: Sicherheitstechnik für Apotheken gewährt nicht nur zuverlässigen Einbruchschutz. Moderne Alarmanlagen lassen sich problemlos um Brand- und Gasmelder sowie entsprechende Löschsysteme erweitern. Dadurch entsteht ein umfassendes Schutzsystem, das die Apotheke rundum vor Risiken absichert.

Sicherheitstechnik für Apotheken: Mit Nebel gegen Kriminelle

Sogenannte Vernebelungsanlagen oder Schutznebel-Systeme sind noch relativ neu auf dem Markt für Sicherheitstechnik. Deswegen sind sie vielen Apothekern noch gänzlich unbekannt. Die Systeme setzen da an, wo Einbruchmeldeanlagen an ihre Grenzen stoßen, und vervollständigen den präventiven Schutz. Denn allen Tätern, die sich durch den Sicherheitsalarm nicht abschrecken lassen, macht ein Vernebelungssystem endgültig einen Strich durch die Rechnung: Registriert das Sicherheitssystem einen Einbruch, stößt es automatisch einen Schutznebel aus, der sich schlagartig in der gesamten Apotheke verteilt. Der Nebel ist gesundheitlich gesehen völlig unbedenklich und rückstandsfrei, er beschränkt jedoch das Sichtfeld des Täters auf ein absolutes Minimum. Die Regale mit den Waren werden in Sekundenschnelle blickdicht vernebelt und oft sind Einbrecher von der neuartigen Funktion so überrascht, dass sie sofort flüchten.

Videoüberwachung: Immer ein Auge auf Kriminelle

Eine Einbruchmeldeanlage und ein Vernebelungssystem sorgen insbesondere außerhalb der Geschäftszeiten für Diebstahlschutz. Doch auch während des Betriebs können sich Langfinger an den Waren zu schaffen machen. Die Sicherheitstechnik für Apotheken sollte daher immer ein Überwachungskonzept einbeziehen. Durch Videokameras haben die Mitarbeiter der Apotheke stets ein Auge auf die gesamten Verkaufsflächen sowie alle weiteren Waren im Lager. Kein Dieb kann unbeobachtet zugreifen. Oft überlegen es sich Täter zweimal, ob sie zuschlagen, denn Überwachungskameras erzeugen allein durch ihre Anwesenheit eine hohe Abschreckungswirkung.

Der Facherrichter berät Sie gerne!

Bei der Auswahl der passenden Sicherheitstechnik für Apotheken unterstützt Sie der Fachmann natürlich gerne. Ebenfalls kennen Experten wie GRAEF Alarmanlagen alle wichtigen Standards, denen die Geräte aus versicherungstechnischen Gründen entsprechen müssen. Wer beim Facherrichter anfragt, erhält eine umfassende Beratung sowie professionelle Unterstützung bei der Installation der neuen Geräte.