Neue Möglichkeiten für den Überwachungsschutz mit Branderkennung durch Kameras

Posted on Juli 8, 2016

Mit der von Bosch neuentwickelten Software AVIOTEC ist es nun möglich, den Videoüberwachungsschutz um eine optische Brandfrüherkennung zu erweitern. In Verbindung mit der Kameraserie AVIOTEC IP starlight 8000 soll die Technik insbesondere dort, wo herkömmliche Systeme nicht mehr ausreichend sind, Einsatz finden. Gegenüber konventionellen Geräten bietet dies eine wesentlich schnellere Detektion von Rauch und Flammen. Dadurch sind Immobilienbesitzer schneller alarmiert und können rechtzeitig Gegenmaßnahen einleiten. Insbesondere für Gebäude im industriellen oder öffentlichen Bereich soll sich die Technik eignen. Für bisher nicht mit einem Brandfrüherkennungssystem ausrüstbaren Gebäuden, wie Wertstoffaufbereitungsanlagen oder Sägewerke, bietet die Technik von AVIOTEC eine praxistaugliche Lösung. Die Verbindung bestehender Meldesysteme in Verbindung mit Kameraüberwachung und der Branderkennungs-Software erhöht die Sicherheit deutlich.

Branderkennung mit Kameras: So funktioniert die Software

Die Erkennung von Flammen und Rauch erfolgt durch die intelligente in die Kamera integrierte Aviotec-Software. Im Gegensatz zu herkömmlichen Rauchmeldern, bei denen erst Rauch zum Gerät gelangen muss, kann die optische Brandfrüherkennung bereits in der Entstehungsphase des Feuers Alarm schlagen. Zusätzlich entfallen Einflüsse, wie eine ungünstige Rauchverteilung oder Wärmepolster vollständig. Laut Hersteller arbeitet die Software bei einem absoluten Minium an Fehlalarmen konstant und zuverlässig. Betriebsunterbrechungen durch Fehlalarme sollen sich so fast vollständig vermeiden lassen.

Kostengünstig und variabel einsetzbar

Die optische Brandfrüherkennung hat gegenüber konventionellen Lösungen noch weitere Vorteile, denn Videokameras lassen sich wesentlich einfacher installieren und wartungsärmer betreiben. Das spart Unternehmen langfristig Kosten. Einsetzen lässt sich die Branderkennung je nach Anwendungsfall mit einer oder mehreren Kameras. Ist eine vernetze Branderkennung über mehrere Geräte geplant, kann der Betreiber diese über eine zentrale Verwaltungssoftware ansteuern. Die Warnsignale der Kameras lassen sich entweder an eine Brandmeldezentrale oder an eine Leitstelle übertragen. Ebenfalls ist mit der Technologie Dynamic Transcoding von Bosch die Echtzeit-Übertragung an mobile Endgeräte möglich. Die Qualität der Videobilder liegt laut Bosch im High-Definition-Bereich.